Alle Beiträge von BG

Herzlich Willkommen!

Wir sind eine christliche Gemeinde in Bamberg. Menschen mit unterschiedlichsten Glaubenserfahrungen und Konfessionen finden bei uns ein Zuhause: mit Jesus im Zentrum. In Gottesdiensten, Kleingruppen und bei gemeinsamen Aktivitäten lernen wir, was es heißt, mit Jesus Christus zu leben, auf ihn zu hören und ihm zu folgen. Mit dieser Webseite möchten wir allen Interessierten einen Einblick in unseren Gemeindealltag geben. Viel Spaß beim Surfen!

Nehmt einander an, so wie Christus euch angenommen hat. Auf diese Weise wird Gott geehrt. (Römer 15,7)


Nächster Gottesdienst

Im Winterhalbjahr feiern wir unsere Gottesdienste entweder in der Wunderburg-Kirche Maria Hilf oder in der Christuskirche der EFG Bamberg (Baptisten).

Nächster Gottesdienst:

Ergänzende Hinweise:

Für die Teilnahme am Gottesdienst sind die einschlägigen Regeln für Gottesdienste verbindlich.

Änderungen werden über diese Homepage und per E-Mail an den Newsletter-Verteiler der Stadtmission mitgeteilt. Eine Anmeldung für den Newsletter-Verteiler ist hier möglich.

Die Kirche im Dorf

Lagarde No°11

Bernd Großhans, Gemeindeleiter

Die verbreitete Redensart, man müsse „die Kirche im Dorf lassen“, ging mir neulich im Zusammenhang mit unserem Lagarde-Projekt durch den Kopf.

„Die Kirche im Dorf lassen“ – sinngemäß für halblang machen, Abstriche machen, etwas zurücknehmen – mußten wir, was unsere ursprüngliche Planung für das Lagarde-Projekt anging. Das mag im ersten Augenblick enttäuschend gewesen sein. Vom jetzigen Standpunkt aus mit etwas Abstand betrachtet, ist es für mich eher anders herum: wenn ich mir die aktuellen Pläne anschaue, haben wir nichts verloren, sondern etwas gewonnen.

Die Redensart „Die Kirche im Dorf lassen“, sagt aber auch, daß in ein Dorf natürlicherweise eine Kirche gehört. Und genauso wie Bamberg als Ganzes irgendwie ein Dorf ist, haben auch die einzelnen Viertel in Bamberg – egal ob alt oder neu – in gewisser Weise dörflichen Charakter. Warum sollte das beim Lagarde-Campus anders werden als es z.B. auf der Wunderburg oder in der Mayerschen Gärtnerei ist?
Was die Redensart nicht sagt, aber trotzdem jeder weiß: neben der Kirche gehört auch noch ein Gasthaus ins Dorf.

Und genau das wünsche ich mir: daß die Stadtmission nicht nur neue Räume auf dem Lagarde-Campus findet und eine Kita betreibt, sondern daß wir da Gemeinde für Klein und Groß sein werden: daß wir die Kirche im Dorf sind! Ein einladender Ort, an dem Menschen sich gegenseitig begegnen und an dem sie Gott begegnen – mit anderen Worten: Gottes Gäste sind.
Ist das nicht eine großartige Aussicht? Stadtmission als Kirche mitten im Campus, Gottes Gasthaus für Lagarde, ein Segen für alle Menschen im Viertel und darüber hinaus.

Das ist mein Traum.